Termine

< September 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Neueste Blog-Beiträge

20.09.2014 von Andreas Haan

Schottland bleibt ein Teil Großbritanniens

Am Donnerstag, 18. September 2014 entschieden sich die Schotten in einem Referendum für den Verbleib in Großbritannien. Im Grunde genommen stellt das Referendum ein positives Zeichen für die Demokratie dar. Insgesamt verhielt sich Großbritannien im Vorfeld und am Wahltag selbst souverän und demokratisch. Der Verbleib Schottlands in Großbritannien kann auch als Plus für ihre Europafreundlichkeit gewertet werden.

Weiterlesen …

16.09.2014 von Dr. Hanno Thewes

Ja zur Juncker-Kommission

Die Europa-Union Saar begrüßt den Zuschnitt der Juncker-Kommission. Der Aufbau mit sieben Vizepräsidenten, die wichtige Politikfelder koordinieren, ist eine echte Politikinnovation. Damit wird das Schubladendenken des traditionellen Verwaltungsaufbaus überwunden.

Weiterlesen …

Pressemitteilungen

18.03.2017

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2017

Im Vorfeld der Landtagswahl am 26. März 2017 formulierte der Landesvorstand der Europa-Union Saar Wahlprüfsteine - hier das Ergebnis. Wir wünschen gespannte und spannende Lektüre.

Weiterlesen …

Europa-Union Saar > Über uns > Linda Jaberg

Linda Jaberg

Linda Jaberg
Linda Jaberg

Funktion

Beisitzerin im Landesvorstand der Europa-Union Saar

Beruf

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Angelika Glöckner, MdB

Sonstige Ehrenämter

  • Co-Landesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Saarland

Warum ich mich in der Europa-Union engagiere

Weil ich möchte, dass Europa noch stärker als bisher zusammenwächst. Alle großen Fragen und Probleme, die für die Sicherung des Friedens, der Freiheit, des Wohlstandes und der Ökologie in Europa unmittelbar entscheidend sind, können nur noch gemeinsam, länderübergreifend gelöst werden. Bezogen auf den europäischen Integrationsprozess will ich aktiv daran mitarbeiten zu erfragen, woher er kommt, wohin er führt, was er leisten kann und was er leisten soll. So hoffe ich dazu beizutragen, dass aus dem Zukunftsprojekt EU, das als Wirtschaftsunion begonnen hat, Stück für Stück eine wahre politische Union wird.