Termine

< September 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Neueste Blog-Beiträge

20.09.2014 von Andreas Haan

Schottland bleibt ein Teil Großbritanniens

Am Donnerstag, 18. September 2014 entschieden sich die Schotten in einem Referendum für den Verbleib in Großbritannien. Im Grunde genommen stellt das Referendum ein positives Zeichen für die Demokratie dar. Insgesamt verhielt sich Großbritannien im Vorfeld und am Wahltag selbst souverän und demokratisch. Der Verbleib Schottlands in Großbritannien kann auch als Plus für ihre Europafreundlichkeit gewertet werden.

Weiterlesen …

16.09.2014 von Dr. Hanno Thewes

Ja zur Juncker-Kommission

Die Europa-Union Saar begrüßt den Zuschnitt der Juncker-Kommission. Der Aufbau mit sieben Vizepräsidenten, die wichtige Politikfelder koordinieren, ist eine echte Politikinnovation. Damit wird das Schubladendenken des traditionellen Verwaltungsaufbaus überwunden.

Weiterlesen …

Pressemitteilungen

18.03.2017

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2017

Im Vorfeld der Landtagswahl am 26. März 2017 formulierte der Landesvorstand der Europa-Union Saar Wahlprüfsteine - hier das Ergebnis. Wir wünschen gespannte und spannende Lektüre.

Weiterlesen …

Europa-Union Saar > Aktivitäten > Berichte > Demo an der Goldenen Bremm

Demo an der Goldenen Bremm

Unter dem Motto: 

„Das Saarland steht auf für Schengen:
Für ein grenzenloses SaarLorLux, gegen neue Schlagbäume in Europa“

trafen sich am Freitag, den 25. September 2015 um 15.30 Uhr am Saarbrücker Autobahngrenzübergang, zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Europäischen Bewegung Saar um gegen neue Grenzkontrollen zu demonstrieren.

Das Medienecho war sehr gut: SR 3 berichtete live, der Aktuelle Bericht produzierte einen gelungenen Beitrag, Radio Melodie und Deutschlandradio waren dabei, ebenso wie die Saarbrücker Zeitung, die auf der Landesseite ein Foto veröffentlichte.

Die Bundesregierung hatte eine Woche zuvor entschieden, das Schengen-Abkommen bis auf weiteres auszusetzen. Damit werden wieder Personenkontrollen an den ehemaligen Grenzübergängen durchgeführt. So auch an der deutsch-französischen Grenze, was Grund genug für das Präsidium der Europäischen Bewegung Saar war, kurzfristig diese Kundgebung anzusetzen.

Dabei ergriffen Redner zahlreicher Verbände und Institutionen das Wort, so:

Dr. Hanno Thewes, Präsident der Europäischen Bewegung Saar, Margriet Zieder-Ripplinger (MdL), Vorsitzende des Europaauschusses im Landtag Saarbrücken, Dr. Jörg Ukrow, Landesvorsitzender der Europa-Union Saar, Jingyi von Strasser, Junge Europäische Föderalisten Saarland, Eugen Roth (MdL), Landesvorsitzender des DGB Saar, Bernd Reis, Handwerkskammer des Saarlandes, Hans Peter Kurtz (MdL), Vorsitzender der Arbeitskammer des Saarlandes und Carsten Peter, Industrie- und Handelskammer des Saarlandes.

Bewegendster Moment war sicherlich das Schlussstatement von Arno Krause, dem Ehrenvorsitzenden der Europa-Union Saar.

Wir danken DJ Thomas Woll für seine musikalische Unterstützung, dem Landesbetrieb für Straßenbau, der Polizeiinspektion Alt Saarbrücken und der Landeshauptstadt Saarbrücken für die unbürokratische Hilfe. Ebenso gilt unser Dank Marlene Lehmann, Dorothée Mertes-Kadlot und Christine Jung für die Vorbereitungen.

Hier die Begrüßung von Dr. Hanno Thewes in Auszügen:

„In diesem Jahr feiern wir 30 Jahre Schengener Abkommen. Als 1985 dieser denkwürdige Vertrag in Perl/Schengen unterzeichnet wurde, war ich selbst 21 Jahre alt und wir Jungen Europäischen Föderalisten feierten begeistert diesen Durchbruch für das Europa ohne Grenzen. In den Jahren davor haben die Akteure der Europäische Bewegung und der Europa-Union nicht nachgelassen an Grenzen für diese Freizügigkeit zu demonstrieren. Einer war ganz am Anfang mit dabei und er ist heute unter uns: Arno Krause.

Heute 30 Jahre nach SCHENGEN ist Arno Krause wieder hierhergekommen.

Heute 30 Jahre nach SCHENGEN sind wir hierherkommen.

Denn heute ist ein Stück Europa in Gefahr.

Mit dem Aussetzen der Schengenverträge sind wieder reguläre Grenzkontrollen möglich.

Dies ist ein fatales Signal für Europa.

Dies ist ein falsches Signal für SaarLorLux.

Wir meinen:
Es ist ein Irrglaube, dass wir unsere Probleme an der Grenze lösen.

Wir meinen:
Europa muss problemorientiert denken, nicht grenzorientiert.

Wir meinen:
Europa darf in der Krise nicht wieder in alte nationale Denkmuster zurückfallen.

Wir meinen:
Unsere Großregion darf nicht mehr durch Grenzen getrennt werden.
Wir stehen hier nicht an einer Grenze, wir stehen hier im Herzen unserer Großregion SaarLorLux.

Deshalb:
Das Saarland darf nie wieder Grenzregion werden.

Deshalb sind wir heute hier,
deshalb sind wir heute an die Goldene Bremm gekommen:

Das Saarland steht auf für SCHENGEN

Für ein grenzloses SaarLorLux

Gegen neue Schlagbäume in Europa!“

Zurück